artibeau : kunst in bochum - umsonst und draußen

MURAL GLOBAL Wandbild Torhaus 5 (2000)

Position in Karte zeigen (Neues Fenster).

Abel Morejon-Gala (*1970) und Miguel Salvo Reyes (*1972), Kuba
Paul Mangen (*1948), Jürgen Chill (*1968), Henning Dahlhaus, Deutschland
2000

Das 450 m² große Wandbild am Torhaus 5 zeigt auf sinnfällige Weise die nicht immer liebevolle Beziehung zwischen Mensch, Technik und Natur.

Da malochen am rechten Rand die Kumpels am Hochofen, während der Stahlträger, der aus ihrer Arbeit hervorgegangen ist, auf dem Gipfel des Gemäldes in einen Baum verschmilzt. Und in der Mitte steht der feine Bonze von Thyssen oder Krupp - die Hände fest am goldenen Euro-Steuerrad. ... Und wer ganz genau hinschaut, der entdeckt klein und hoffnungsfroh eine Friedenstaube, in den Himmel steigend. (WAZ, 10.07.2000).

Themen des Wandbildes sind die Verzahnung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, genauso die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der gesellschaftlichen Entwicklung an so weit auseinanderliegenden Orten wie Bochum und Cuba und die Arbeit, die das Leben der Menschen prägt und die Gesellschaft formt.

MURAL GLOBAL ist ein weltweites Wandmalprojekt zur Agenda 21. Zwischen 1998 und 2004 entstanden im Rahmen des Projekts mehr als 100 öffentliche Wandbilder. Jedes Bild war ein neues Experiment, ob KünstlerInnen aus ganz unterschiedlichen Kulturen 4-6 Wochen zusammenarbeiten und eine gemeinsame Lösung für ein Wandbild finden können. Die Idee der Agenda 21 im Dialog mit anderen Kulturen über den Zustand der Welt heute nachzudenken und Alternativen zu diskutieren ist damit konkret mit Leben gefüllt worden.

Dagmar Wolf, im Bahnhof Langendreer zuständig für die Nord-Süd Arbeit, regte Anfang 1999 die Beteiligung an dem von „farbfieber“ e.V. entwickelten Projekt an. Kultur- und Agendabüro der Stadt schlugen in Kooperation mit dem Planungsamt und der Landes-Entwicklungs-Gesellschaft die Ostwand des Torhauses 5 an der Alleestraße für ein Wandgemälde vor.

Auf dem Gelände des ehemals großen und wichtigen Stahlstandortes ist der Westpark mit der Jahrhunderthalle heute ein Naherholungsziel und Ort kultureller Austausches. Ein idealer Ort also für ein Wandbild, das sich mit Zukunftsvisionen aus Nord und Süd auseinandersetzen will.

Mit der Hilfe von farbfieber e.V. wurde der cubanische Maler Abel Morejon Gala aus Pinar del Rio, im Westen Cubas, vorgeschlagen. Die Humanitäre Cuba Hilfe (HCH) lud Miguel Angel Salvó Reyes einen Maler aus ihrer Partnerregion Holguin ein. Der Bochumer Künstler Paul Mangen, gebürtiger Luxemburger, lebt und arbeitet nach „künstlerischen Wanderjahren“ in Nord-, Mittel- und Südamerika im Ruhrgebiet. Außerdem waren Jürgen Chill und Henning Dahlhaus beteiligt.

Standort:
Torhaus 5
Alleestraße 144
44793 Bochum

Siehe auch:

Nachlesen:
Mural Global: Homepage
Humanitäre Cuba Hilfe: Mural Global Wandbild in Holguin (Cuba)

...vorheriges | zurück | nächstes...

 Zur vorhergehenden Seite

Chronologie 1973-2011

1973  Die letzte Zeche in Bochum wird stillgelegt (Hannover/Hannibal)

1973  Die erste Ölkrise gipfelt in Sonntagsfahrverboten.

1973  Es gibt einen Anwerbestopp für Gastarbeiter außerhalb der EG.

1974  Erste S-Bahnen fahren im Revier (S1, S3)

1976  Erste Tempo-30 Zone in Bochum auf Betreiben einer Bürgerinitiative.

1977  Terminal von Richard Serra auf der documenta 6 in Kassel. Von Bochum gekauft, 1979 aufgestellt.

1979  Ruhrstadion (Rewirpower-Stadion) eröffnet.

1979  Claus Peymann wird als Nachfolger von Peter Zadek für sieben Jahre Intendant in Bochum.

1980  Der Kemnader Stausee wird freigegeben.

1980  Der RVR veranstaltet den ersten „Tag des Radfahrens“ im Revier.

1983  Hausbesetzungen im Heusnerviertel gegen den Abriss für den Außenring.

1984  Das Album „4630 Bochum“ macht Herbert Grönemeyer (und Bochum) zum Star.

1986  Erstmals „Bochum Total“. Das Festival entwickelt sich zum größten kostenlosen Rock-Pop-Festival in Europa.

1988  Starlight Express startet in Bochum.

1989  Die U35 zwischen Herne und Bochum Hbf ist fertig. Länge: 10 km. Bauzeit: 20 Jahre. Kosten: 800 Mio. DM.

1993  Die „Unabsteigbaren“ vom Vfl Bochum müssen erstmals in die Zweite Liga. Der Vfl wird zur „Fahrstuhlmannschaft“.

1995  Das Deponie-Block-Heizkraftwerk an der Zentraldeponie Kornharpen geht ans Netz .

1999  Nach dreiundvierzig Jahren verliert die SPD in Bochum die absolute Mehrheit. Bochum wird rot-grün.

2002  RuhrCongress Bochum mit Renaissance Bochum Hotel fertiggestellt.

2002  Erste Ruhrtriennale (2002-2004) unter Gründungsintendant Gerard Mortier.

2003  Eröffnung der revitalisierten Jahrhunderthalle Bochum, ein Stück „Transformationsarchitektur“.

2004  Bochum ist seit 100 Jahren Großstadt.

2007  Einweihung der neuen Synagoge.

2008  Im Januar wird die Schließung des Nokia-Werks Bochum bekannt gegeben, es wird im Mai geschlossen.

2009  Opel steht auf der Kippe. 1800 von 6000 Arbeitsstellen werden abgebaut.

2010  Das Ruhrgebiet ist Kulturhauptstadt Europas.

2011  Die Stadt Bochum reißt ihre einzige Hajek-Plastik ab.

2011  Altmetalldiebe stehlen in Duisburg und Mülheim tonnenschwere Skulpturen.

Nächstes Pfeil